Dienstag, 18. August 2015

Entschuldigung, darf ich ihr Sklave sein - Allyson Snow

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension zu "Entschuldigung, darf ich ihr Sklave sein" von Allyson Snow. Das Buch war ein Rezensionsexemplar welches ich von der Autorin bekommen habe.

Der Inhalt:
Lia ist durch ein SM-Buch unerwartet zu einer bekannten Autorin geworden. Sie bekommt viele eindeutige Angebote von Männern die denken, das Buch beschreibe ihre Vorlieben jedoch lässt sie alle abblitzen. Als dann das Buch verfilmt werden soll, ist Lias Glück perfekt. Der Hauptdarsteller Flynn hat aber so seine Probleme sich vor der Kamera in die Position des devoten Mannes zu begeben. Er hat die Idee: Wer kann ihm besser helfen als die Autorin die ihm ja im Prinzip das ganze eingebrockt hat? Also bittet Flynn Lia um Hilfe, was keine einfache Aufgabe ist zumal Lia von der Tatsache, dass Flynn verheiratet ist überhaupt nicht begeistert ist. Nach Bitten und Betteln kann Flynn Lia doch überzeugen ihn ein Wochenende in die Welt aus weiblicher Dominanz und männlicher Unterwerfung zu entführen.

Meine Meinung:
Lia ist wirklich ein toller Charakter. Es ist schön ihre Entwicklung und Gefühle mitzuerleben und auch ihre beste Freundin Aideen ist wirklich ein witziger und sympathischer Charakter. Flynn ist ebenfalls ein sehr interessanter Charakter und es ist schön, dass er kein Christian Grey Verschnitt ist.
Das Buch an sich ist sehr innovativ, da es sonst ja immer um männliche Dominanz geht und es in "Entschuldigung, darf ich ihr Sklave sein" mal andersherum ist. Der Schreibstil ist sehr humorvoll und man fühlt sich als Leser integriert und angesprochen. Besonders muss man auch mal das Eingehen auf die Gefühle der Charaktere hervorheben. Das ist der Autorin wirklich toll gelungen. Weder ist es so, dass die ganze Zeit nur über die Gefühle gesprochen wird, noch das man kaum Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten hat.
Ein echt tolles Buch was ich nur weiterempfehlen kann.
Eure Laura <3

Samstag, 15. August 2015

Seelen Filmrezension

Hey ihr Lieben,
heute hab ich für euch die Filmrezension von "Seelen". Der Film kam neulich auf Pro7 und mein Freund und ich haben ihn angesehen.

Der Inhalt:
Menschen werden durch Außerirdische "Seelen" kontrolliert. Sie benutzen Menschen als Wirte um in einer für sie friedlichen Gesellschaft zu leben. Jedoch sind einige Menschen schwerer zu kontrollieren als andere. Melanie ist eine von ihnen. Zuerst kämpfen sie und ihre Seele gegeneinander doch nach und nach fangen sie an zusammen zu arbeiten und sich den Körper zu teilen. Doch Wanda, die Seele, verliebt sich in einen Menschen, welcher zu einer Gruppe Menschen gehört, die vor der Einpflanzung der Seelen fliehen konnten. Die Repräsentatin der Außerirdischen hat das selbe Problem wie Melanie, müsste also Verständnis haben. Doch das ist nicht der Fall und so beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.

Meine Meinung:
Sehr verwirrend. Nicht so schlimm wie Matrix aber trotzdem sehr durcheinander. Man kann kaum auseinanderhalten ob gerade Melanie oder Wanda spricht. Die Filmemacher dachten nämlich wohl, dass man durch den Stimmenunterschied die beiden auseinander halten kann - kann man nicht. An sich ist die Story schwer zu verstehen weil man kaum Einblick in die Vergangenheit hat und die aufkommenden Fragen während des Films auch nicht geklärt werden.
Sowohl mein Freund als auch ich sind der Meinung das es ein schöner Film ist von der Handlung her. Aber die Umsetzung war nicht optimal und das Potential wurde nicht ausgeschöpft.

Eure Laura <3

Montag, 3. August 2015

Von Zugeständnissen und Kompromissen

Hey ihr Lieben,
heute kommt mal ein etwas persönlicher Post. Und zwar sitze ich während ich das schreibe auf dem Sofa und schaue die Liveübertragung von Sabaton auf dem Wackenfestival wo mein Freund gerade ist. Und die Frage ist jetzt: Wie konnte es soweit kommen?

Nun, mir war ja klar auf wen ich mich einlasse. Ich wusste welche Musik der gute Herr mag und so weiter. Ist auch an seinen langen Haaren und dem stets vorhandenen Bandshirt schwer zu erkennen ^^  Naja als das ganze angefangen hat dachte ich, dass ich ja ganz zufrieden mit meiner Musik bin. Charts und ja manchmal tatsächlich Ausreißer in das rockige Genre. Aber  weiter als Linkin Park und Nickelback gings nie, obwohl ich es manchmal wollte. Aber warum ging es nie weiter? Nun das war immer "Geschrei". Und ein Mittelding kannte ich nicht.

Naja wie das halt so ist in einer Beziehung man muss dem anderen auch Sachen zugestehen und Kompromisse machen. Und mein Kompromiss gegenüber meinem Freund war "So lange ich den Text verstehe, bin ich bereit mir deine Musik anzuhören". Tja was soll ich sagen? Er hat mir viele tolle Sachen gezeigt. Aber bis vor kurzer Zeit dachte ich, dass es immer beim "Aus Nettigkeit/Kompromiss hören bleibt". Dann habe ich mir die ersten Lieder selber runtergeladen und bei ihm in Spotify freiwillig mit Kopfhörern (also nicht für/wegen ihm) gehört.

Und ja...lange Rede kurzer Sinn, am 18.7. stand ich in der ersten Reihe und habe Saxon gefeiert. So schnell kanns gehen. Eine Woche danach waren wir dann bei Sabaton in Gelsenkirchen. Bei Wind, Regen und Kälte! Außer 45 Minuten (in denen ich mit Rettungsdecke im Auto saß) hab ich tapfer ab 16:00-00:30 durchgehalten. Mein Freund war richtig stolz auf mich. Und er hat sich sehr gefreut das ich zu beiden Konzerten mitgekommen bin, komplett freiwillig und weil mir die Musik gefällt.
Was ich sagen will: Durch Zugeständnisse und Kompromisse kann man durchaus etwas finden wonach man lange gesucht hat.


Danke, Schatz <3
Eure Laura :)






Montag, 20. Juli 2015

Minions Filmrezension

Hey ihr Lieben,
das hier ist die Filmrezension zu "Minions".

Wer kennt sie nicht? Die kleinen goldigen, pillenförmigen, gelben Bösewichthelfer aus dem Film "Ich, einfach unverbesserlich"? Das wohl wichtigste Wort ist: BANANA.
So naja jedenfalls fängt der Film der Minions bei ihrer Entstehung an. Sie sind nicht so talentiert ihren Bösewicht zu behalten wenn sie ihn erstmal gefunden haben, jedoch finden immer wieder ihren "Big Boss". Als sie dann aber irgendwann keinen mehr finden werden sie lustlos und depressiv, was einen Minion, Kevin, dazu veranlasst loszuziehen um seinem Volk den ultimativen Schurken zu beschaffen. Stuart und Bob begleiten ihn. Durch Glück und Zufälle verschlägt es sie nach New York und dann nach Orlando zur Villain Con wo sie Scarlet Overkill treffen. Haben sie damit endlich ihren ultimativen Schurken gefunden und können ihr Volk retten?


Edit: [Meine Meinung] Irgendwie war ich bisschen durch den Wind. Also zum Film ist zu sagen, dass er unglaublich sehenswert ist. Auch ohne Sprache ist er gut verständlich und die Minions sind ja sowieso einfach zum knuddeln. Es ist toll die "Vorgeschichte" vor Gru bzw. Ich einfach Unverbesserlich zu erfahren. Scarlet ist eine 1A Schurkin und ihr Ehemann echt urkomisch. Der Handlungsstrang ist doch sehr spannend. Der süßeste Minion ist Bob <3

Eure Laura <3

Freitag, 17. Juli 2015

Pinguinwetter - Britta Sabbag

Hey ihr Lieben,
heute hab ich die Rezension zu Pinguinwetter von Britta Sabbag für euch.

Der Inhalt:

Charlotte hat alles was sie braucht. Einen tollen Job und tolle Freundinnen. Doch als sie gefeuert wird gerät alles aus den Fugen. Sie schlittert in Hoffnungslosigkeit und als sie eine Sms von ihrer Mutter bekommt sie würde einen Eisbrecherkapitän in Grönland heiraten (und nach einer Weile, dass die beiden in der U-Haft sitzen) ist das Chaos perfekt Zumal ihr Freundinnen im Gegensatz zu ihr Erfolg haben. Ihre Freundin Mona kann sich vor Aufträgen bei ihrer kleinen "Bastelfirma" für Filzzsachen kaum retten und Trine bekommt ihr zweites Kind. Ihr erstes Kind, Finn, ist Charlottes Patenkind und sie passt ab und zu auf ihn auf. Auf dem Tiefpunkt der Gefühle, arbeitslos, frustriert, einsam, trifft sie im Zoo Eric, einen scheinbar alleinerziehenden Mann. Doch ist alles so wie man denkt?

Meine Meinung:
Ach, was für ein schönes Buch. Man kann sich echt gut in die Protagonistin reinversetzen und es ist toll sie auf ihrem Weg zu begleiten. Die Nebencharaktere sind alle total interessant und haben ihre eigene spannende Geschichte. Ich mag Bücher aus Irrungen und Wirrungen und daher ist dieses Buch echt klasse. Auch die ganzen Umgebungen und so werden ausführlich beschrieben. Ich finde den Schreibstil sehr angenehm und flüssig, es ist keine zu komplizierte Sprache aber auch nicht zu umgangssprachlich. Ein Buch mit sehr viel Humor, Witz und Charme welches von mir eine absolute Leseempfehlung kriegt.

Bild: www.rtl.de

Eure Laura <3

Sonntag, 12. Juli 2015

Klang der Lust - Leon von Winterstein

Hey ihr Lieben,
heute kommt die Rezension von "Klang der Lust" von Leon von Winterstein. Das Buch war ein Rezensionsexemplar vom Venusbooks-Verlag.

Der Inhalt:
Es geht um den Protagonisten Leon, welcher im Verlauf des Buches diverse Liebschaften hat. Eines Tages lernt er die Blinde Lili kennen und erlebt mit ihr die (erotische) Welt auf eine ganz neue Weise.

Meine Meinung:
Ja, der Inhalt ist sehr kurz. Das liegt leider daran, dass es nicht viel mehr gibt. Der Protagonist hangelt sich von einer "Sexszene" zur anderen. Klar, es gibt eine Story, die mit Lili halt, aber da wird das was sich außerhalb des Bettes abspielt sehr kurz gehalten.

Charaktere: Ich würde mich selber als sehr aufmerksame Leserin bezeichnen, aber ich könnte jetzt nicht sagen was Leon von Beruf ist und wie alt er ist. Auch alle anderen Charaktere sind nicht sehr detailliert beschrieben. Nun ja, sie bleiben einem ja auch nicht lang erhalten. Einzig und allein Lili wird genauer und detaillierter beschrieben.

Schreibstil:
Subjekt-Verb-Personalpronomen-Objekt-adverbiale Bestimmung des Ortes-Subjekt-Adjektiv-Adjektiv-Adjektiv-Ort. Um das mal zu übersetzen: Leon schob seinen Finger in Susannes weichen,warmen, samtigen Mund. Also sehr stur einem Muster folgend mit vielen Adjektiven und sehr eigentümlichen Formulierungen. Ich meine es sollte sehr beschreibend sein, weils ja schließlich um eine Blinde geht und so nach dem Motto "Den Leser in diese Situation des beschriebenen Erlebens versetzen." War halt leider nicht mein Fall. Zu viele Adjektive. Auch die Formulierungen waren teilweise fast verstörend. Ein paar Beispiele:
"Sie sah mich zwar und lachte erfreut und gierig, doch halb ging ihr Blick auch nach innen, auf eine aufgewühlte See, ihre Seelenlandschaft, die vom Sturm der Lust gepeitscht wurde. Gischt spritzte auf und wurde von den stärker werdenden Böen, die schneller und schneller die Wasseroberfläche in einen brodelnden Wirrwarr verwandelten, weit über die See getrieben. Windstoß um Windstoß, Welle um Welle ging die See höher, fraß Boote, Schiffe und raste wie eine Furie auf die Küste zu, die ihren Aufprall Mal um Mal erwartete. Hoch schoss die See, spritzte in die Luft hinauf, vom Sturm zerfetzt, und wurde eins mit der Luft, leicht, trieb fort, hinaus, nach Nirgendwo."
 Wir waren ein Morast aus Gier und Schweiß, ein lüsternes, vierarmiges, vierbeiniges Wesen from outer space, das nun in konvulsiven Bewegungen einen Virus gebar, das im ganzen Universum die Lebewesen befällt und ihnen den Verstand raubt: Lust, Wollust, Geilheit!
Nun wie gesagt, das hat mir jetzt nicht so gut gefallen. Muss man echt mögen.

Erotik: Sehr detailliert, sehr ausführlich aber eben mit Worten die für mich nicht so gepasst haben.

Zusammenfassung: Ich fand das Buch schön, aber mehr auch nicht. Es war einfach nicht mein Fall sowas "beschriebenes" zu lesen.  Ich würde es niemanden um die Ohren hauen, dass es unbedingt lesenswert ist.